BAGFW-Präsident Wolfgang Stadler:

Berlin: Wolfgang Stadler, Vorsitzender des Vorstandes der Arbeiterwohlfahrt (AWO), ist seit Januar 2013 Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW).

Im Rahmen der Präsidentschaft hat die AWO die Federführung in der Gremienarbeit der Bundesarbeitsgemeinschaft und steuert die Zusammenarbeit in den gemeinsamen Themenfeldern der sechs Spitzenverbände. „Die Rolle der Freien Wohlfahrtspflege muss gestärkt werden, denn sie leistet einen unverzichtbaren Bestandteil.

Parlamentarischer Abend der BAGFW

Am 19. November fand in Brüssel ein parlamentarischer Abend der BAGFW statt. Europa muss sozialer werden. Dies war die zentrale Forderung von Wolfgang Stadler, anlässlich der Vorstellung der Europapolitischen Erwartungen im Europäischen Parlament.

Abschlussdokumentation „rückenwind“

Abschlussdokumentation des esf-Projektes „rückenwind“ erschienen. Die Broschüre enthält eine umfangreiche Sammlung von Projekten, die durch „rückenwind“ gefördert wurden und den Erfolg des Förderprogramms belegen.

Aktuelle Stellungnahmen

Alle anzeigen

12.12.2014 Sozialkomission II, Arbeitsmarktpolitik und Grundsicherung

Positionierung der BAGFW zum Passiv-Aktiv-Transfer (PAT)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) unterbreitet mit dem vorliegenden Positionspapier ihre Vorschläge zur Ausgestaltung eines Passiv-Aktiv-Transfers als finanzielle Grundlage für einen Sozialen Arbeitsmarkt. Neben der Erläuterung ihres Modells eines sozialen Arbeitsmark

18.11.2014 Gesundheitswesen

Postionspapier: Mehr gesunde Jahre für alle - Grundsätze der BAGFW zur Präventionspolitik

Die BAGFW setzt sich insgesamt für eine Neuausrichtung der Präventionspolitik ein, die über den Gesundheitsbereich weit hinausgeht und letztlich alle relevanten Politikfelder miteinbeziehen muss. Wirksame Präventionspolitik soll darauf ausgerichtet sein, gesundheitliche Belastungen zu senken und Fäh

17.11.2014 Migration und Integration, Vergaberecht

BAGFW-Stellungnahme zum Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes und des Sozialgerichtsgesetzes vom 22.09.2014, BT-Drs. 18/2592

Die in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossenen Verbände bedanken sich für die Gelegenheit zur Stellungnahme, möchten der Stellungnahme zum vorliegenden Gesetzentwurf jedoch voranstellen, dass an der grundsätzlichen Forderung nach der Aufhebung des Asylbewerber