Projekt Europa im Kern gefährdet

Das Projekt Europa ist in seinem Kern gefährdet. Von großer Bedeutung hierfür ist wohl auch die Tatsache, dass dem europäischen Verbund eine soziale Dimension weitgehend fehlt. So referierte Dr. Gerhard Timm, Geschäftsführer der BAGFW, auf der Konferenz „Die Krise und das soziale Europa. Auf dem Weg zu wirksamen Sozialleistungssystemen“. Die Veranstaltung der Evangelischen Akademie zu Berlin fand am 12. September 2016 in Berlin statt. mehr

CSI-Transparenzgutachten „Möglichkeiten, Wirkungen (in) der Freien Wohlfahrtspflege zu messen“

Das CSI - Centre for Social Investment hat im Auftrag der BAGFW ein Gutachten zur Wirkungserfassung in der Freien Wohlfahrtspflege erstellt. Das Gutachten beinhaltet eine sozialwissenschaftliche Analyse von einschlägigen Ansätzen - in Bezug auf deren Passung zu den vielfältigen Arbeitsbereichen der Freien Wohlfahrtspflege sowie deren Realisierbarkeit in der Praxis.

Gutachten
Mehr Informationen

Aktuelle Pressemeldung

Alle anzeigen

20.09.2016

Eine demenzfreundliche Gesellschaft braucht mehr als gesetzliche Rahmenbedingungen

Unter dem Motto “Jung und Alt bewegt Demenz“ findet vom 19. bis 25. September 2016 die Woche der Demenz statt. Ausgerufen wird sie von der Allianz für Menschen mit Demenz, in der sich auch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) engagiert.

Aktuelle Stellungnahmen

Alle anzeigen

Stellungnahme der BAGFW zum Verordnungsentwurf der Bundesregierung Zweite Verordnung zur Änderung von Rechnungslegungsverordnungen

Mit der Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes durch das PSG II zum 01. Januar 2017 wir ebenfall die Anpassung in der Pflege-Buchführungs-verordnung erforderlich. Die BAGFW begrüßt diese Anpassung grundsätzlich. Im Detail sieht die Stellungnahme so aus.

Stellungnahme der BAGFW zum Entwurf der Richtlinien des GKV-Spitzenverbandes über die Prüfung der in Pflegeeinrichtungen erbrachten Leistungen und deren Qualität

Aufgrund von Änderungen des Zweiten Pflegestärkungsgesetzes wurden Änderungen der Qualitätsprüfungs-Richtlinen notwendig. Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege machen gern von ihrem Recht zur Stellungnahme im Rahmen des Beteiligungsverfahrens nach § 114 SGB XI Gebrauch.

Stellungnahme der BAGFW zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung

Die BAGFW begrüßt die Intention des Gesetzgebers, die Qualität der Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln weiterzuentwickeln. Im Einzelnen nimmt sie zu den Änderungen des Artikel 1 im Fünften Buch Sozialgesetzbuch Stellung: