Bundestagswahl 2017: BAGFW legt Forderungspapiere vor

Der rapide gesellschaftliche Wandel, in dem wir leben, fordert gesamtgesellschaftliches Denken und Handeln. Bestehenden Gesetze und Regelungen sind auf ihre Tauglichkeit zu prüfen, ob sie dem gesellschaftlichen Zusammenhalt, der Ermöglichung von Selbstbestimmung und Teilhabe und der Sicherung von Freiheit dienen. Die Freie Wohlfahrtspflege stellt sich ihrer Verantwortung und unterbreitet mit diesen Forderungspapieren Vorschläge und Ideen zu wichtigen Fragen des sozialen Lebens in Deutschland.

zu den Forderungspapieren

Prälat Dr. Neher tritt BAGFW-Präsidentschaft an

Zu Beginn des neuen Jahres übernahm Prälat Dr. Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes (DCV)  das Amt des Präsidenten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW). Er löst damit Prof. Dr. Rolf Rosenbrock ab, der als Vorsitzender des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes - Gesamtverbandes, diese Funktion zwei Jahre innehatte.

Mit dem Wechsel der Präsidentschaft ist turnusgemäß die Federführung in der BAGFW vom Paritätischen Gesamtverband an den Deutschen Caritasverband übergegangen.

zur Pressemeldung

Medienpreis der Freien Wohlfahrtspflege

Deutscher Sozialpreis zum 45. Mal vergeben
„In 309 eingereichten Beiträgen aus dem Jahr 2015 wandten sich Journalistinnen und Journalisten vielfältigen sozialen Themen zu. Die Sieger des Deutschen Sozialpreises 2016 haben herausragende Beiträge in ihrer Sparte abgeliefert, die ungewöhnliche Perspektiven auf uns täglich umgebende soziale Not ermöglichen, die herausfordern und anregen, betonte Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Präsident der BAGFW aus Anlass der Preisverleihung. Als Gastredner würdigte Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière auf der Veranstaltung, dass die Arbeit und das Engagement der Freien Wohlfahrtspflege trotz der enormen Anstengungen in der Flüchtlingsarbeit nicht vernachlässigt wurden. "Integration und Zusammenarbeit gelingt mit Offenheit - und zwar auch beim Aussprechen von Sorgen und bei den Dingen, über die einige nicht so gerne reden", unterstrich Dr. Thomas de Maizière in seiner Rede.

Rede Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern
Rede Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Präsident der BAGFW

Pressemeldung
Bildergalerie
Veranstaltungsbooklet

Deutscher Engagementpreis verliehen

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurden am 5. Dezember, dem Tag des Ehrenamtes, im Deutschen Theater in Berlin die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger bekannt gegeben. Den Deutschen Engagementpreis verlieh das Bündnis für Gemeinnützigkeit zum achten Mal an freiwillig Engagierte für ihren vorbildlichen Einsatz.

 Hier erfahren Sie mehr über die Preisträgerprojekte.

CSI-Transparenzgutachten „Möglichkeiten, Wirkungen (in) der Freien Wohlfahrtspflege zu messen“

Das CSI - Centre for Social Investment hat im Auftrag der BAGFW ein Gutachten zur Wirkungserfassung in der Freien Wohlfahrtspflege erstellt. Das Gutachten beinhaltet eine sozialwissenschaftliche Analyse von einschlägigen Ansätzen - in Bezug auf deren Passung zu den vielfältigen Arbeitsbereichen der Freien Wohlfahrtspflege sowie deren Realisierbarkeit in der Praxis.

Gutachten

Aktuelle Pressemeldung

Alle anzeigen

11.01.2017

Prälat Dr. Neher tritt BAGFW-Präsidentschaft an

Peter Neher übernimmt die BAGFW-Präsidentschaft von Prof. Dr. Rolf Rosenbrock

22.11.2016

Deutscher Sozialpreis 2016 verliehen

Die diesjährigen Preisträger ermöglichen mit ihren Beiträgen ungewöhnliche Perspektiven auf uns täglich umgebende soziale Not, die herausfordern und anregen. Herzlichen Glückwunsch zum Deutschen Sozialpreis 2016!

Aktuelle Stellungnahmen

Alle anzeigen

Stellungnahme der BAGFW zum Referentenentwurf für ein Gesetz zur Erleichterung unternehmerischer Initiativen aus bürgerschaftlichem Engagement und zum Bürokratieabbau bei Genossenschaften vom 15. November 2016

Mit dem vorliegenden „Entwurf eines Gesetzes zur Erleichterung unternehmerischer Initiativen aus bürgerschaftlichem Engagement und zum Bürokratieabbau bei Genossenschaften“ soll die Gründung unternehmerischer Initiativen aus bürgerschaftlichem Engagement erleichtert werden.

Stellungnahme der BAGFW zum Entwurf der Richtlinien des GKV-Spitzenverbandes zur Kostenabgrenzung zwischen Kranken- und Pflegeversicherung bei Pflegebedürftigen, die einen besonders hohen Bedarf an behandlungspflegerischen Leistungen haben

„Die BAGFW begrüßt, dass für den Personenkreis von ambulant versorgten Pflegebedürftigen, die einen besonders hohen Bedarf an behandlungspflegerischen Leistungen haben, ab 2017 anhand von Pauschalwerten ein unkompliziertes Verfahren zur Kostenabgrenzung eingeführt werden soll.“

Stellungnahmeder BAGFW zum Referentenentwurf einer 32. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften

BAGFW begrüßt die Intention des Gesetzgebers, die Vorgaben des Substitutionsrechts in der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) mit dem Ziel der Rechtsklarheit und eines besseren Normenvollzuges weiterzuentwickeln und an Erkenntnisse und an praktische Erfordernisse anzupassen.