23.01.2017
Seite empfehlen Diese Seite drucken als PDF speichern

MBE-Kongress am 16. Februar 2017 in Berlin

Migrationsgesellschaft durch Soziale Arbeit gestalten







Prälat Dr. Peter Neher, Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) betont:


„Die Beraterinnen und Berater in den 750 MBE-Einrichtungen in Deutschland absolvierten in den letzten Jahren ein anspruchsvolles Programm, das an die Grenzen der Belastbarkeit ging.

Wir gehen davon aus, dass der Bedarf anhaltend hoch bleibt und sich die Beratungsanliegen  noch erweitern.

Unsere Beratung bietet prägende Orientierungen für das Leben in der neuen Heimat. Hier profitieren Ratsuchende, zugleich wird sozialer Frieden dort gefördert, wo Zugewanderte und Einheimische zusammenleben. Dieser Beitrag ist unverzichtbar und benötigt bedarfsgerechte Ressourcen.“

Aus den hohen Zuwanderungszahlen der vergangenen beiden Jahre, bedingt u.a. durch den Syrienkonflikt und die EU-Wirtschaftskrise, resultierten große politische und soziale Herausforderungen – und somit auch für die Soziale Arbeit. Eine zunehmende Bedeutung in der Sozialen Arbeit mit Migrantinnen und Migranten hat die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) erlangt.

Beim MBE-Kongress befassen sich hochkarätige Referentinnen und Referenten mit der Frage, welche Rolle der MBE bei der Integration als gesellschaftlicher Aufgabe und der Etablierung einer Willkommens- und Anerkennungskultur zukommt. Zudem werden Ziele und Aufgaben der Beratungsarbeit im gesellschaftlichen Integrationsgeschehen diskutiert.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder des Bundestages und der Landesparlamente, Verantwortliche aus den für Integration zuständigen Bundes- und Landesministerien sowie Fachleute für Integration aus Wissenschaft, Stiftungen und Verbänden.