Ausschreibung 2020

Deutscher Sozialpreis - Medienpreis der Freien Wohlfahrtspflege


Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) verleiht seit 1971 jährlich den Deutschen Sozialpreis für herausragende journalistische Arbeiten zu sozialen Themen. Dabei steht die Wirkung auf das gesellschaftliche Bewusstsein im Mittelpunkt. Ausgezeichnet werden Beiträge in den Sparten Print, Hörfunk, Fernsehen und Online, die sich mit den besonderen Situationen oder Problemen Not leidender oder sozial benachteiligter Menschen in Deutschland auseinander setzen. Der Preis ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Er gehört zu den wichtigsten Journalistenpreisen in Deutschland. Eingereicht werden Beiträge, die im Jahr 2019 erstmalig erschienen sind. Grundsätzlich gelten die Bedingungen der Statuten des Deutschen Sozialpreises, die auf der Webseite www.bagfw.de abrufbar sind. Hörfunk und Fernsehbeiträge müssen eine Mindestlänge von 10 min haben.

Sonderpreis "30 Jahre Deutsche Einheit"

In Würdigung des 30jährigen Jubiläums des Mauerfalls und der Deutschen Einheit loben die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege einen Sonderpreis im Rahmen des Wettbewerbes Deutscher Sozialpreis aus.

Der Sonderpreis wird einmalig nur im Wettbewerbsjahr 2020 ausgelobt und ist mit 5.000 Euro dotiert.

Grundsätzlich gelten die Statuten des Deutschen Sozialpreises, insbesondere Artikel 2 – Anforderungen sowie Artikel 8 – Einreichung der Beiträge.

Für den Sonderpreis zugelassen sind journalistische Arbeiten aller Sparten, die im Zeitraum vom 1.1.2019 bis 29.2.2020 in deutschsprachigen Medien erschienen sind. Die eingereichten Arbeiten sollen sich mit sozialen Lebenslagen von Menschen in Deutschland im Kontext des Mauerfalls bzw. der Deutschen Einheit befassen. Dabei soll der Inhalt über die übliche Berichterstattung hinausgehen.

Einreichung der Beiträge

Jeder Beitrag, der am Wettbewerb um den Deutschen Sozialpreis 2020 entweder in den vier Sparten oder um den Sonderpreis teilnehmen soll, muss mittels des elektronischen Formulars angemeldet werden und dann entsprechend der im Formular vermerkten Anforderungen per Post eingereicht zu werden. Beiträge für die Sparte Online werden ausschließlich online eingereicht.

Die Bewerbungsfrist für die Einreichung von Beiträgen der einzelnen Sparten sowie für den Sonderpreis endet am 1. März 2020.

Teilnahmebedingungen (Auszug)

  • Teilnahmebedingungen sind in den Statuten des Deutschen Sozialpreises dargestellt.
  • Zugelassen sind Print-, Hörfunk- Fernseh- und Onlinebeiträge, die im Jahr 2019 (Sonderpreiseinreichungen vom 1.1.2019 bis 29.2.2020) erstmals in allgemein zugänglichen deutschsprachigen Medien veröffentlicht wurden und über die üblichen Inhalte und deren Wiedergabe in öffentlich zugänglichen Nachrichten und über die allgemeine Informationsvermittlung zu sozial­politischen Themen hinausgehen. Hörfunk- und Fernsehbeiträge müssen eine Mindestlänge von 10 min haben.
  • Ausgeschlossen sind wissenschaftliche oder fiktionale Beiträ­ge, die Fachpresse sowie Gesprächsrunden, komplette Blogs und Themenportale.
  • Jede/r Autor/in kann einen thematisch abgegrenzten Beitrag pro Sparte einreichen.
  • Bei Serien muss gekennzeichnet sein, welche zwei Beiträge schwerpunktmäßig zur Beurteilung herangezogen werden sollen.
  • Für eine gültige Einreichung ist eine elektronische Anmel­dung mit dem jeweiligen Anmeldeformular pro Sparte auf der Internetseite der BAGFW sowie die Zusendung Ihrer Beitragsunterlagen per Post notwendig.

Bei Rückfragen kontaktieren Sie bitte:
Katrin Goßens, katrin.gossens(at)bag-wohlfahrt.de Tel. 030 240 89-121
Britt Kutscha, britt.kutscha(at)bag-wohlfahrt.de Tel. 030 240 89-118

Statuten

Anmeldeformular Sparte Print
Anmeldeformular Sparte Online
Anmeldeformular Sparte Hörfunk
Anmeldeformular Sparte Fernsehen
Anmeldeformular Sparte Sonderpreis