OPeRA – Organisationale und personale Resilienz in der Arbeitswelt

Diakonie Rostocker Stadtmission e. V.

Projektlaufzeit: 01.04.2017 – 31.03.2020

Arbeitsfelder: Altenhilfe, Hilfe für Personen in besonderen sozialen Situationen

 

Die Diakonie Rostocker Stadtmission e. V. ist einer der großen sozialen Träger in der Hansestadt Rostock und Umgebung. Die rund 500 Mitarbeitenden im Verein sowie in der Rostocker Stadtmission Wirtschaftsdienste GmbH arbeiten in den Arbeitsfeldern Erziehung und Bildung, Kinder- und Jugendhilfe, Psychologische Beratungsstellen, Altenhilfe, Soziale Integrationshilfen sowie Servicediensten. Die Beschäftigten in diesen Arbeitsfeldern erleben aktuell einen zunehmend verdichteten Arbeitsalltag, in dem sie immer öfter mit existenziellen Krisen konfrontiert sind (Krankheit, Gewalt, Tod etc.). Folge ist eine erkennbar zunehmende Fluktuation und hohe Krankenstände unter den Beschäftigten. Ziel des Projekts OPeRA ist es, Mitarbeitenden eine wirksamere Unterstützung in diesen psychischen wie physischen Belastungssituationen zu geben. In der Umsetzung sollen zum einen mehr Freiräume für die Interaktion mit den Kundinnen und Kunden geschaffen werden als auch Räume zur Verarbeitung von Erfahrungen und zum anderen 195 Mitarbeitende im persönlichen Umgang mit Krisen (Resilienz) geschult werden. Arbeitsfeldbezogene Arbeitskreise begleiten die angestrebten Strukturmaßnahmen, eine Steuerungsgruppe koordiniert die Veränderungsprozesse und deren Implementierung in die Unternehmensabläufe. Eine Projektdokumentation fasst die Erfahrungen und Ergebnisse zusammen. Diese werden zusätzlich im Rahmen von Informationsveranstaltungen innerhalb und außerhalb der Rostocker Stadtmission vorgestellt.

 

Diakonie Rostocker Stadtmission e. V.
Erdmuthe Großer-Bald
Bergstraße 10
18057 Rostock
Tel.: 0381 / 46136 21

info(at)rostocker-stadtmission.de

erdmuthe.grosser-bald(at)rostocker-stadtmission.de

www.rostocker-stadtmission.de

http://rostocker-stadtmission.de/der-verein/opera