80 Einreichungen rückenwind³

80 Träger haben im 1. Förderaufruf eine Interessenbekundung für das ESF Plus-Programm „rückenwind³ für Vielfalt, Wandel und Zukunftsfähigkeit in der Sozialwirtschaft“ eingereicht.

rückenwind³ zielt auf die Fachkräftesicherung in sozialen Berufsfeldern, mit besonderem Fokus auf die Herausforderungen des demografischen und digitalen Wandels. Entwickelt und umgesetzt wird es in enger Partnerschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und der BAGFW. Handlungsansatz des Förderprogramms ist die Weiterentwicklung von Strukturen und Kulturen in Organisationen und Unternehmen der gemeinnützigen Sozialwirtschaft, in Verbindung mit der Etablierung flexibler und zielgruppenspezifischer Angebote zur Kompetenzanpassung für die Beschäftigten. Gefördert wird rückenwind3 im Rahmen der ESF Plus-Förderperiode 2021–2027 aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) und aus Bundesmitteln. 74 Millionen Euro ESF Plus-Mittel, zzgl. Bundesmittel stehen zur Erprobung innovativer Modellvorhaben zur Verfügung.

Am 9. September 2022 endete der 1. Förderaufruf rückenwind³. In einem nächsten Schritt werden die eingereichten Interessenbekundungen nun votiert und von der Steuerungsgruppe des Programms abschließend bewertet. Mitte Dezember 2022 erhalten die Träger Rückmeldung zu ihren Vorhabenkonzeptionen.

Ab Januar 2023 startet dann in einem zweiten Schritt das Antragsverfahren für die „positiv“ votierten Einreichungen. Ein frühestmöglicher Projektstart ist ab Ende des I. Quartals 2023 möglich.

Ein 2. Förderaufruf rückenwind³ startet voraussichtlich bereits Mitte Januar 2023!

Zur Beratung steht die ESF-Regiestelle in der BAGFW gerne zur Verfügung.

Mehr Infos zum ESF Plus-Programm rückenwind³ gibt es unter www.bagfw-esf.de.