Fachkräftesicherung

Der akute Personalmangel in sozialen Arbeitsfeldern gehört zu den relevantesten Herausforderungen, vor denen Anbieter sozialer Dienstleitungen heute stehen.
Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege engagieren sich deshalb aktiv und vielfältig für attraktive Arbeits- und Ausbildungsbedingungen und eine angemessenere Bezahlung von Beschäftigten in sozialen Berufen.


Das ESF-Programm rückenwind+

Das ESF Programm „rückenwind – Für die Beschäftigten und Unternehmen in der Sozialwirtschaft“ (kurz: rückenwind+ ) ist ein im Jahr 2015 gestartetes Förderprogramm zur Sicherung des Fachkräftebedarfs in sozialen Berufsfeldern.
Das Programm wurde gemeinsam vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. (BAGFW) entwickelt. rückenwind+ ist damit bereits das zweite Partnerschaftsprogramm, das die BAGFW in Kooperation mit dem BMAS zum Thema Fachkräftesicherung umsetzt. Konzeptionell baut es auf den Erfahrungen des Personalentwicklungsprogramms „rückenwind – Für die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft“ auf (2009-2014) und wurde neu um den Bereich „Organisationsentwicklung“ ergänzt.
Die ESF-Regiestelle in der BAGFW setzt das Förderprogramm um und koordiniert die Zusammenarbeit der beiden Partner. Gefördert wird rückenwind+ im Rahmen der ESF-Förderperiode 2014-2020 aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Bundesmitteln. 53,5 Millionen Euro ESF-Mittel stehen zur Erprobung innovativer Ideen und Konzepte der Fachkräftesicherung zur Verfügung.
Konkreter Handlungsansatz von rückenwind+ ist die Weiterentwicklung von Konzepten und Instrumenten der Personal- und Organisationsentwicklung in Organisationen der gemeinnützigen Sozialwirtschaft. Ziel der Förderung ist die Verbesserung der Anpassungs- und Beschäftigungsfähigkeit von Beschäftigten in sozialen Arbeitsfeldern in Verbindung mit einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Organisationsstrukturen in den Einrichtungen, Diensten und Verbänden.

Insgesamt werden bundesweit 152 Projekte über rückenwind+ gefördert.