Wohlfahrt digital

ESF-Regiestelle rückenwind+

Über das ESF-Förderprogramm „rückenwind – Für die Beschäftigten und Unternehmen
in der Sozialwirtschaft“ (kurz: rückenwind+ ) unterstützt die Bundesarbeitsgemeinschaft
der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) in Partnerschaft mit dem Bundesministerium für
Arbeit und Soziales (BMAS) Unternehmen und Organisationen der gemeinnützigen
Sozialwirtschaft dabei, neue Konzepte für eine Arbeitswelt 4.0 zu entwickeln und zu
erproben. Das ESF-Programm fördert Handlungsansätze und -strategien im Bereich der
Personal- und Organisationsentwicklung, um digitale und kulturelle
Transformationsprozesse in den Einrichtungen, Diensten und Verbänden zu bewältigen.
Die Förderprojekte beschäftigten sich u. a. mit Konzepten zur Sensibilisierung und
Qualifizierung im Themenfeld Arbeit 4.0 & Digitalisierung, zu digital-gestützten Modellen
der Arbeitsgestaltung und zum Wissens-, Lern- und Netzwerkmanagement als auch mit
Ideen zur Verbesserung der Teilnahmemöglichkeiten, v. a. von Teilzeitbeschäftigten und
Mitarbeitenden mit Deutsch als Fremdsprache oder mit modernen Ansätzen des Online-
Marketings.

Förderprogramm Zukunftssicherung der Wohlfahrtspflege Digitalisierung

Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege wollen einen dynamischen Entwicklungsprozess anstoßen, um die Digitalisierung in der sozialen Welt aktiv und kreativ mitzugestalten. Es geht vor allem darum, die Chancen dieser Entwicklung zum Wohle der Menschen zu nutzen.

Im Rahmen der digitalen Agenda der Bundesregierung werden die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) deshalb ihre Zusammenarbeit verstärken und die digitale Transformation der Gesellschaft zur Stärkung des Gemeinwohls voranbringen. Gleichzeitig sollen die Risiken dieser Entwicklung rechtzeitig erkannt und gemeistert werden.

Damit die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege auch im digitalen Kontext ihren Beitrag zu mehr gesellschaftlicher Teilhabe leisten können, bedarf es in den Verbänden eines Veränderungs- und Anpassungsprozesses an digitale Technologien und deren Möglichkeiten. Zur Unterstützung dieser Veränderungsprozesse in der Freien Wohlfahrtspflege dient das Förderprogramm Zukunftssicherung der Wohlfahrtspflege Digitalisierung.

Es geht zum Beispiel darum, Kommunikationswege, Angebotsformen und Arbeitsweisen zu überprüfen und konsequent an der Perspektive der Nutzer und Nutzerinnen auszurichten. Im Rahmen des Förderprogramms des BMFSFJ werden sich die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege gemeinsam dieser Aufgabe stellen und durch Projekte in sechs  Themenbereichen umsetzen:

  • Sozialraumorientierte soziale Arbeit
  • Freiwilliges Engagement und Selbsthilfe
  • Beratung und Therapie
  • Qualifikation und Bildung
  • Management und Innovation
  • Potentialnutzung digitaler Innovation