BAGFW in Brüssel

Das Europa-Büro der BAGFW hat den Auftrag, die Interessen der BAGFW gegenüber der Europäischen Union (EU) zu vertreten. Dazu gehören die Informationsvermittlung und Lobbyarbeit gegenüber den EU-Institutionen sowie die frühzeitige Vermittlung wohlfahrts- und sozialrelevanter Informationen aus der EU in die BAGFW und ihre Verbände, wobei auch zu größerer Transparenz von EU-Entscheidungsabläufen beigetragen werden soll. Weiterhin gehören zu den Aufgaben, die Rolle und die Aufgaben von Wohlfahrtsverbänden in den Mitgliedstaaten und in der EU zu klären und die Freie Wohlfahrtspflege europäisch zu positionieren.

Aufgabenschwerpunkte:
 

  • Wahrnehmung der gemeinsamen Interessen aller deutschen Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege durch Einflussnahme auf die nationale Gesetzgebung und die EU-Gesetzgebung (Lobby-Funktion)
  • Information und Auswertung der die Freie Wohlfahrtspflege berührenden EU-Gesetzgebung
  • Begleitung der BAGFW-Mitgliedschaft im Wirtschafts- und Sozialausschuss
  • Begleitung und Koordination der Zusammenarbeit mit Wohlfahrtsverbänden anderer Mitgliedstaaten
  • Abstimmung der Europaarbeit der Verbände
  • Begleitung, Vor- und Nachbereitung des Europaausschusses

Aktuelle Nachricht

Alle anzeigen

02.07.2018

BAGFW-Veranstaltung in Brüssel „Soziale Inklusion in der EU-Förderung nach 2020“

Am 26.06.2018 organisierten die AG Strukturfonds und die EU-Vertretung der BAGFW die Veranstaltung „Soziale Inklusion in der EU-Förderung nach 2020“ in Brüssel mit einem Fachpublikum von ca. 80 Personen.

Aktuelle Stellungnahme

Alle anzeigen

Stellungnahme der BAGFW - 2018 SPC thematic reporting questionnaire:Social services that complement active labour market inclusion measures for people of working age who are furthest away from the labour market

I. Overview Please provide a brief overview of the general approach in your country to support the social inclusion of people of working age who are furthest away from the labour market (around 500 words) Please describe further the target group, possible sub-groups and respective support measur